Archiv

Artikel Tagged ‘Werkstatt’

Ersatzteile fĂĽrs Auto im Internet beziehen

16. Februar 2012 1 Kommentar

cc by geograph.co.uk / Tony Atkin

Bei Reparaturen am eigenen Fahrzeug stellt sich oft die Frage, welche Ersatzteile man fĂĽr den Einbau wählen soll. Der Autohändler rät in der Regel zu Originalteilen des Herstellers, die er mit einer groĂźen Gewinnspanne verkauft. Angeblich sei die Qualität und die Langlebigkeit dieser Teile besser, als bei „NoName-Ersatzteilen“. FĂĽr den Kunden ist im Endeffekt wichtig, was die Reparatur kostet und dass die Ersatzteile auf ihre Sicherheit geprĂĽft wurden. Die gĂĽnstigeren „NoName-Teile“ sind oftmals sogar vom gleichen Hersteller produziert und nur mit einer anderen Beschriftung versehen worden. Somit sind diese Teile absolut gleichwertig mit den Teilen mit Markenaufdruck.

Immer mehr Billigimitate aus China schwämmen auf den europäischen Fahrzeugteilemarkt. Diese Teile sind in Hinblick auf die Sicherheit höchst bedenklich und sollten nicht verwendet werden. Oftmals werden auch Prüfzeichen gefälscht, somit ist es für den Kunden nicht immer sofort ersichtlich, ob es sich um ein gefälschtes Teil handelt. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man in seriösen Onlineshops seine Teile bestellen, denn auch hier kann man eine Menge Geld im Vergleich zum Einkauf durch den Autohändler sparen.

Um die richtigen Teile für sein Fahrzeug zu finden, bietet beispielsweise www.autoteile-teufel.de die Möglichkeit an, die Fahrzeugdaten vom KFZ Brief zu übertragen und nach passenden Ersatzteilen zu suchen. Der Versand erfolgt in der Regel innerhalb von drei Werktagen, somit ist ein schneller Einbau und die Mobilität garantiert. Man sollte vorher mit dem Autohändler abklären, ob er auch Teile einbaut, die vom Kunden mitgebracht werden. Ansonsten hat man in Deutschland eine riesige Auswahl an freien Werkstätten, die sich über Aufträge freuen und gerne auch mitgebrachte Teile begutachten und einbauen. Alternativ kann man auch die Möglichkeit prüfen, sich günstige gebrauchte Ersatzteile zu besorgen.

Honda lehrt Werkstattmitarbeitern den richtigen Kundenumgang

26. September 2010 Keine Kommentare

Immer wieder gerät der Kundenservice in Autowerkstätten in die Kritik. Dass es aber auch anders geht und sich Kunden in Werkstätten gut aufgehoben fühlen, beweist der Autobauer Honda. Honda schult seine Werkstattmitarbeiter im richtigen Kundenumgang und schafft somit die wichtigsten Grundlagen für die Kundenzufriedenheit. Hierfür setzt der Autobauer in der Honda-Akademie auf spezielle Angebote, in der die Mitarbeiter in der Direkt- und Dialogannahme geschult werden. Durch diese begutachten die Mitarbeiter der Werkstätten gemeinsam mit dem Kunden das Fahrzeug und gehen auf diesem Weg auf die Probleme ein.

Dadurch bemerkt der Kunde, dass er für den Autobauer im Fokus steht. Zugleich hat er die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich vor der endgültigen Abgabe des Autos umfangreich beraten zu lassen. Honda versucht die Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Kunden so optimal zu gestalten, dass keinerlei Fragen unbeantwortet bleiben. So werden die Kunden ab dem ersten Moment über notwendige Reparaturen informiert. Zugleich gehen die Honda Mitarbeiter auf Reparaturen ein, die erst zum späteren Zeitpunkt erforderlich sind.

KategorienHonda Tags: , ,