Home > Ausstattung > Die E-Zigarette macht Schluss mit der Räucherhölle Auto

Die E-Zigarette macht Schluss mit der Räucherhölle Auto

Nichtraucher

Nichtraucher - flickr/ell brown

Rauchen ist eklig. Das empfinden sogar wir Raucher angesichts gelber Fingerkuppen, stinkender Haare und Klamotten sowie dem morgendlichen Mundgeruch so. Dennoch sind die meisten Raucher leidenschaftliche Raucher und wollen nicht auf ihre Kippen verzichten. Auch nicht im Auto, wenn wir lange Strecken zurĂĽcklegen mĂĽssen, und das möglichst schnell. Da bleibt keine Zeit fĂĽr Zigarettenpausen, und ĂĽberhaupt: Wenn wir gestresst sind – und heutzutage ist Autofahren oft Krieg auf der StraĂźe -, greifen wir häufiger zum Glimmstängel. Der Gestank im Auto stört uns natĂĽrlich, deshalb bekämpfen wir den kalten Zigarettengeruch mit Duftbäumchen oder anderen Mitteln, die oft nicht weniger aufdringlich riechen. Zum GlĂĽck gibt es jetzt die elektrische Zigarette, aber ist die wirklich eine Alternative zur normalen Zigarette?

In der Tat: Das ist sie! Im Gegensatz zu herkömmlichen Zigaretten werden beim Rauchen von E-Zigaretten keine gesundheitsschädlichen Stoffe wie Kohlenmonoxid, Formaldehyd, Acrolein, Blausäure oder andere krebserregende Bestandteile inhaliert. Durch das Rauchen werden auch keine gesundheitsschädlichen Stoffe freigesetzt, es entsteht keine Rauchbildung, vielmehr findet eine Verdampfung statt.

Vorbei sind also die Zeiten, in denen das Auto eines Rauchers schnell am kalten Zigarettengeruch erkannt wird, was – nebenbei bemerkt – nicht nur abstoĂźend ist, sondern auch den Wert eines Autos, beispielsweise beim Weiterverkauf, nicht unerheblich senkt. Vorbei sind ebenso die Zeiten, in denen unsere Kleidung und unsere Haare nach einer langen Autofahrt nach Zigarette riechen. Auch unsere nichtrauchenden Beifahrer werden dankbar angesichts dieser Entwicklung sein.

Die elektronische Zigarette bietet hat aber noch einen anderen, nicht zu unterschätzenden Pluspunkt. Bei jedem Raucher ist aus Unachtsamkeit schon einmal die Asche nicht im Aschenbecher, sondern in der Fahrerkabine gelandet. Im günstigsten Fall bleibt nur lästige Asche übrig, oder es erinnert uns ein Brandloch im Sitz an unser Missgeschick, im schlechtesten Fall bildet sich unbemerkt ein Schwelbrand. Mit einer E-Zigarette kann das nicht mehr passieren. Weitere Tipps und Informationen rund um das Thema bietet übrigens auch das spezialisierte Portal elektrischezigarette.net. Schaut doch mal rein.

KategorienAusstattung Tags: ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks